Herbstliche Musiktage Bad Urach

Am Samstag, 3. Oktober 2015, war Diana Fischer bei den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach solistisch mit Sibylla Rubens zu hören. Aufgeführt wurde das Oratorium Israel in Egypt (HWV 54) von Georg Friedrich Händel in der Stiftskirche St. Amandus. Der Gastgeber Florian Prey zeigte sich erfreut über das Konzert und hieß die Solisten, den Münchner Mottetenchor und das Residenzorchester unter der Leitung von Benedikt Haag willkommen.

Resonanz der Presse:
gea.de

Vernissage im Maximilianeum

Am 07.07.2015 eröffnete Landtagspräsidentin Barbara Stamm die Ausstellung „Wer hat an der Uhr gedreht?“  von Rainer Büschel und Ulli Kuhnle des KOMM Bildungsbereichs.

Anhand von Texten, Objekten und Rauminstallationen werden in der Ausstellung eine Vielzahl technischer, sozialer und organisatorischer Facetten zum Phänomen Zeit gezeigt. Philosophen und Theologen kommen dabei genauso zu Wort wie mathematische Gelehrte und Zeitforscher der Gegenwart.

Musik trifft auf Wissenschaft

Prof. Dr. Harald Lesch von der Ludwig-Maximilians-Universität München hielt einen kurzweiligen Vortrag zu „Die Zeit drängt: Schon seit dem Urknall.
Musikalisch umrahmt wurde die Vernissage von Diana Fischer und dem Pianisten Martin Steinlein, die mit Musikstücken zum Thema Zeit musikalisch passende Akzente setzten.

Link zum ganzen Artikel (Pressearchiv des Bayerischen Landtags)

Treffpunkt Klassik

Diana Fischer war in der Hörfunksendung Treffpunkt Klassik extra zu Gast im Studio von SWR 2. Das Interview führte die Moderatorin Gaby Beinhorn. Neben beruflichen und privaten Fragen an die Sopranistin waren auch persönlich gewählte Musikstücke Thema der anderthalbstündigen Sendung, die am 07.12.2013 ausgestrahlt wurde.

Monaco

Eine Konzertreise führte Diana Fischer im November 2013 an die Côte d’Azur. In der großen Kathedrale von Monaco war sie als Konzertsolistin mit der Nelson-Messe von Joseph Haydn zu hören. Es spielte L’Orchestre des Concerts Syrinx aus Nizza unter der Leitung von Uwe Serr.

Die Kathedrale Notre-Dame-Immaculée ist die Hauptkirche des Fürstentums, Sitz des Erzbischofs von Monaco und Grabeskirche des Geschlechts der Grimaldi.

Zu verdanken ist dieses musikalische Gastspiel dem AMICAM (Association des Amis de la Cathédrale de Monaco). Im Anschluss an das erfolgreiche Konzert gab es viel Applaus und darüber hinaus eine Einladung für weitere Konzerte.

Mendelssohn-Festtage Leipzig

Bei einem Liederabend der Mendelssohn-Festtage 2013 in Leipzig trug Sopranistin Diana Fischer neben Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy die Lieder Op. 90 von Robert Schumann vor. Auch Lieder der eher unbekannteren Komponistin Luise Le Beau standen auf dem Programm. Ihr Partner am Klavier war der Münchner Konzertpianist Kilian Sprau.
Im zweiten Teil des Konzertes war Mendelssohns Walpurgisnacht, in der Fassung für Klavier zu vier Händen, das zentrale Stück, das von der Vokalakademie Baden-Baden zu Gehör gebracht wurde. Kurt Masur und seine Gattin bedankten sich herzlich bei allen Künstlern des Abends nach dem Konzert im Mendelssohn-Haus.

Mendelssohn Festtage 2013

Konzertreise nach Russland

Zur Kulturolympiade 2013 reisten Uwe Serr, Kantor der Stiftskirche Baden-Baden, Holger Bronner, der Solotrompeter der Philharmonie Baden-Baden und die Sopranistin Diana Fischer nach Sotchi ans Schwarze Meer. Im Rahmen des internationalen Orgelfestivals konzertierten sie in der ausverkauften Organhall.

Diese Besetzung war eine Premiere für Sotchi und wurde beim Publikum begeistert aufgenommen. Im Anschluss an das Konzert erfüllten die Künstler zahlreiche Autogrammwünsche. In den Tagen der Vorbereitung zum Konzert verschafften sich die Musiker auch einen Eindruck von der regen Bautätigkeit im Vorfeld der Olympischen Spiele 2014.

Ein Fernsehteam besuchte die Musiker bei der Probe. Hier der Bericht:

 

Carmina Burana

Foto © Wolfgang Steche
Foto © Wolfgang Steche

Das berühmte Meisterwerk von Carl Orff kam am 20.07.2012 im Kloster Benediktbeuern zur Aufführung, an dem Ort, der traditionell stark mit dieser Dichtung verwurzelt ist.

Sechs Chöre, drei Solisten, darunter Diana Fischer, sowie ein Tanz-Ensemble stemmten das Gesamtkunstwerk auf der großen Bühne im Maierhof auf eine mehrdimensionale Ebene. Auf die große Leinwand im Hintergrund projizierte Alexander Lauterwasser farbig illuminierte, kaleidoskopartige Bilder passend zur Musik. Auf der Bühne setzte die Salzburger Performancegruppe Das Collectiv Orffs Musik tänzerisch um in einer Choreografie von Irina Paul. Unter den 1100 Besuchern war auch Liselotte Orff, die Witwe des Komponisten.

Resonanz der Presse:
Tölzer Kurier
Penzberger Merkur
Das Gelbe Blatt